Dateierstellung für Lasergravur & Laserschnitt

Auf dieser Seite erklären wir Ihnen worauf Sie beim Anlegen einer Datei achten müssen, die für die Lasergravur oder den Laserschnitt vorbereitet wird. Je nachdem welches Ergebnis Sie erzielen wollen und welches Verfahren Sie nutzen möchten, sind unterschiedliche Vorbereitungen notwendig.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben die Datei selbst vorzubereiten, können Sie die Dateiaufbereitung bei uns in Auftrag geben. Für die grafische Aufarbeitung ihrer Bildvorlage berechnen wir einen Stundensatz von 60 Euro. Die Abrechnung erfolgt im 15min Takt.

Einrichten des Dokumentes

Öffnen Sie in ihrem Grafikprogramm (Illustrator / CorelDraw) ein neues Dokument und legen Sie die Arbeitsfläche fest. Die Größe der Arbeitsfläche ist abhängig von der Größe der Lasergravur oder des Laserschnittes.

Wenn Ihre Gravur oder der Schnitt eine Fläche von 150x200mm abdecken soll, legen Sie den Arbeitsbereich auf diese Größe an. Das Größenverhältniss ist immer 1:1.

Arbeiten Sie nicht mit Pixelabmessungen, sondern ausschliesslich mit Millimetern. So können keine Missverständnisse bei den Abmessungen entstehen.

Wir können Werkstücke bis zu einer maximalen Größe von 600mm x 300mm verarbeiten.


Bildvorlage hinzuladen

Wenn Sie für die Erstellung der Linien oder Flächen eine Bildvorlage hinzuladen möchten um diese nachzuzeichnen, können Sie dies über “Datei”->”Platzieren”->Bilddatei auswählen erreichen.


Einstellungen für den Laserschnitt

Linien die geschnitten werden sollen, legen Sie in der Farbe rot (R:255 G:0 B:0) an. Stellen Sie die Strichstärke auf “Haarlinie” oder auf eine Stärke von 0,01mm ein.

Einstellungen für die VektorLasergravur


Wenn Sie eine Gravur wünschen, die lediglich aus Linien besteht, weisen Sie den Linien folgende Eigenschaften zu.
Strichstärke auf 0,01mm einstellen und ein 100%iges Schwarz (R:0 G:0 B:0) als Linienfarbe auswählen.

Einstellungen für die RasterLasergravur

Alle gezeichneten Linien müssen eine minimale Strichstärke von 0,03 mm haben und müssen für eine 100%ige Gravurtiefe Schwarz (R:0 G:0 B:0) dargestellt werden. Besser ist es, wenn Sie das gesamte Dokument in Flächen konvertieren. So vermeiden Sie, dass sich evtl doch irgendwo Linien verbergen, die als Schneidlinien interpretiert werden könnten.

Wenn Sie unterschiedliche Gravurtiefen wünschen, können Sie dies über den prozentualen Grauwert regeln.
Dabei gilt: 100%Schwarz = 100%Gravurtiefe  –  0%Schwarz = 0%Gravurtiefe
Die Prozentwerte zwischen Null und Hundert Prozent können Sie variabel nach Ihren Wünschen einsetzen. Lesen Sie hierzu auch 3D-Gravur.

Einstellungen für die FotoLasergravur

Für die Fotogravur können Sie uns eine Pixelgrafik schicken. Diese sollte eine minimale Auflösung von 300DPI haben um ein adäquates Gravurergebnis zu erzielen. Je mehr DPI, desto besser.

Wir können Bilddateien bis zu 1000DPI verarbeiten. Wichtig ist, dass Sie die Bilddatei vorher in Grauwerte umwandeln. Wir empfehlen Ihnen bei der Bildauswahl Bilder zu bevorzugen, die einen hohen Kontrast aufweisen, da diese die besten Gravurergebnisse erzeugen.

Natürlich können Sie die Fotogravur auch mit dem Laserschnitt kombinieren. Importieren Sie hierfür Ihr Foto in das Vektorprogramm. Zeichnen Sie nun über das Bild die Schneidelinien. Wählen Sie eine Linienstärke von 0,01mm. Wandeln Sie die Vektordatei inkl. Foto in Graustufen um.

Einstellungen für die 3DLasergravur

Für die 3D Gravur können Bilddateien oder Vektordateien akzeptiert werden.

Hierbei sind ein hoher Kontrastwert und/oder das Anlegen von Flächen mit verschiedenen Grauwerten ausschlaggebend für den gelaserten 3D-Effekt. Färben Sie Flächen mit verschiedenen Grauwerten ein oder arbeiten Sie mit Farbverläufen im Graubereich um die Gravurtiefe oder abgerundete Gravurkanten zu bestimmen.

Dabei gilt auch hier: 100%Schwarz = 100%Gravurtiefe  –  0%Schwarz = 0%Gravurtiefe. Der Laser interpretiert die Energiewerte proportional zu den angelegten prozentualen Grauwerten.

Text konvertieren

Alle Textbestandteile müssen in Pfade & ggf. Flächen konvertiert werden. Dieser Schritt ist nötig um Ihre Schriftart sicher an uns zu übermitteln.

Wenn Sie den Text für eine Gravur anlegen möchten, beachten Sie den Punkt “Rastergravur”. Wenn Sie nur die Aussenlinien der Buchstaben gravieren lassen möchten, richten Sie sich nach den Vorgaben der “Vektor Lasergravur”. Informationen zum Ausschneiden von Buchstaben finden Sie unter “Laserschnitt”.

Wichtig! Beim Ausschneiden von Buchstaben müssen Sie bedenken, dass die Innenflächen von den Buchstaben herausfallen. Um das zu vermeiden müssen Sie Haltestege anlegen oder auf eine Stencil-Schriftart zurückgreifen.

Datei überprüfen

Bevor Sie Ihre Datei nun abspeichern, sollten Sie noch einmal überprüfen ob wirklich keine versteckten Linien im Dokument verborgen sind. Überlappende Linien oder doppelt angelegte Linien lassen den Laservorgang unnötig länger dauern, da der Laser dann zweimal die gleiche Linie abfährt.

Zudem wirken sich doppelt angelegte Linien negativ auf die Schnittkanten aus, da diese beim doppelten Abfahren natürlich zweimal der gleichen Hitze ausgeliefert sind und daher stärker verrußen.

Datei speichern

Speichern Sie Ihre Datei im .ai oder .eps Format. Für Fotogravuren können Sie uns auch hochaufgelöste Jpg`s oder Tiff`s zusenden.

Schicken Sie uns Ihre Datei per mail unter Angabe des Materialwunsches. Wir werden Ihnen möglichst zügig ein Angebot zukommen lassen.