Lasergravur

Mit dem Verfahren der Lasergravur lassen sich feinste Teile einer Oberfläche computergesteuert abtragen. Dies geschieht unter Verwendung entsprechender Grafikvorlagen. Durch diesen Prozess entsteht auf dem Material eine dauerhafte Gravur, die im Gegensatz zu herkömmlichen Druckverfahren weder ausbleicht, noch abgekratzt werden kann.

So lassen sich wertvolle Gegenstände dauerhaft markieren. Neben einfachen Markierungen kann das Lasergravur-Verfahren auch als gestalterische Technologie eingesetzt werden. So können Sie Ihre Produkte zusätzlich veredeln. Einzigartige Individualisierungen sind sebstverständlich auch möglich.

Gravieren kann man, bis auf wenige Ausnahmen, alle Motive. Jedoch können wir nicht farbig lasern. Denn wir tragen nichts auf, sondern nehmen etwas von dem Material weg.

Alle aufgeführten Werkstoffe, die wir in unserer Materialliste ausweisen (Metall, Holz, Glas, Kunststoff, Leder, uvm)  können wir gravieren. Dabei reagiert jedes Material etwas anders auf eine Lasergravur und hat einen eigenen „Gravurlook“. Wenn Sie ein Material gravieren wollen, welches nicht auf unserer Liste steht, kontaktieren Sie uns bitte, wir beraten Sie gerne.

Die Welt verfügt über eine schier unendliche Vielzahl von Materialarten, so dass von Fall zu Fall entschieden werden muss. Unsere Laser-Technologie ist jedoch weitestgehend einsetzbar und kommt mit den meisten Werkstoffen zurecht.

Die große Ausnahme bilden einzig undefinierte Kunststoffe, die wir leider nicht gravieren können. Denn in Polymeren befinden sich häufig Säuren oder Chlorbestandteile, die unsere Laser beschädigen würden.

Nachfolgend erläutern wir Ihnen unterschiedliche Lasergravur-Verfahren. So erhalten Sie einen guten Überblick welche Ergebnisse Sie mit der jeweiligen Gravurart erhalten werden.

Raster-Lasergravur


Gelaserte Hochzeits-Platzkarte

Lasergravur Aluminium
Lasergravur Museumspappe


Die Raster-Lasergravur ist die am häufigsten verwendete Variante. Sie ermöglicht es, Bildmaterial aller Formate auf verschiedene Oberflächen zu gravieren. Der Laser interpretiert die Bilddaten ähnlich eines Tintenstrahldruckers und arbeitet den Auftrag auch wie ein Drucker ab. Zeile für Zeile wird jedoch statt Tinte, Energie auf das Material geschossen.

Das Bild wird während der Gravur automatisch in kleine Raster gestückelt und der Laser beschiesst diese Stücke mit den entsprechenden Energiewerten. Schwarze Flächen werden stark graviert, weisse Flächen bekommen keine Gravur. Die Farbabstufungen dazwischen werden prozentual abgeschwächt gelasert. Wenn alle Rasterstücke gelasert sind, wurde die Bilddatei komplett auf das Werkstück übertragen und die Gravur ist beendet.

Für die Rasterlasergravur benötigen wir von Ihnen eine Bilddatei in möglichst hoher Auflösung. Es können sowohl Vektoren als auch Pixelgrafiken verarbeitet werden. Wir empfehlen bei der Vorbereitung der Datei auf Vektoren zu setzen. Bei Pixelgrafiken entstehen meist weniger klare Gravurkonturen, als bei vektorbasierten Grafiken.
Wenn Ihnen kein Vektorprogramm zur Verfügung steht, sollten Sie uns bitte hochaufgelöste Pixelgrafiken zur Verfügung stellen. Nur so ist es uns möglich eine vergleichbare Qualität zu erzielen.

Natürlich lässt sich jede Gravurart auch mit dem Laserschnitt kombinieren, sofern das Material für den Laserschnitt geeignet ist.

Laser-Fotogravur


Fotogravur Pappe

Mit Laser graviertes Holz
Fotogravur Leder

Die Fotolasergravur basiert verfahrenstechnisch auf der Rastergravur. Sie besticht jedoch durch eine größere Detailgenauigkeit. Der Laser interpretiert die Farbräume in den Bilddaten wie ein Drucker. Die Laserenergie richtet sich auch hier nach den Schwarzwerten der Ausgangsdatei.

Während schwarze Bereiche 100% graviert werden, bleiben weiße Bereiche vom Laser unberührt. Die Zwischenwerte werden vom Laser dementsprechend in die entsprechenden Energiewerte umgewandelt.

Unser Laser kann Bilddateien bis zu 1000 DPI verarbeiten was zu sehr detaillierten Gravurergebnissen auf den verschiedensten Oberflächen führt. Auch die Fotogravur ist mit dem Laserschnitt kombinierbar.

3D lasergravur


3D Lasergravur Backsteinmauer

3D Lasergravur Jap Zeichnung
3D Lasergravur Korbgeflecht

Bei der 3D-Lasergravur werden die gegebenen Grauwerte durch den Laser in entsprechende Energiemengen übersetzt. Sie erzielen hierdurch einen beachtlichen dreidimensionalen Effekt. Und as nicht nur visuell, sondern auch ganz haptisch!

Auch die 3D-Lasergravur basiert im Kern auf der Rastergravur. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass hierbei nicht das Motiv an sich graviert wird, sondern die Bereiche um das Motiv herum.

Der Laser immitiert in diesem Verfahren quasi die Arbeit eines Bildhauers. Material wird abgetragen und formt durch das übrig gebliebene Material das dreidimensionale Objekt.

Wird die Ausgangsdatei entsprechend anlegt und bearbetet, können zusätzlich abgerundete Kanten und verschiedene Gravurtiefen gestalterisch eingesetzt und genutzt werden.

Die 3D-Lasergravur können Sie ebenfalls mit dem Laserschnittverfahren kombinieren.

Vektorlasergravur


You get what

Mit Hilfe der Vektorgravur können auf kostengünstige Art Linien graviert werden (praktikabel z.B. für Aussenlinien von Buchstaben oder linienbasierte Grafiken). Die Linien müssen dabei in der Ausgangsdatei nur mit einer Strichstärke von 0,01mm angelegt werden.

Der Laser fährt die Linien ab und schiesst dabei Energie auf das Material wodurch an der Oberfläche die Gravur entsteht.

So entstehen haarfeine Gravuren und setzen gekonnt die gewünschten Akzente. Sollten Sie Flächen oder stärkere Linien gravieren wollen kommen die Verfahren der Rastergravur sowie der Fotogravur in Betracht.

Die Vektorgravur kann auch mit dem Laserschnitt kombiniert werden.

so geht es weiter


Der kleine Überblick soll Ihnen eine erste Handreichung sein, welche Gavurart für Ihr Projekt ins Auge zu fassen ist. Sie können nun zielgerichtet Ihre Grafik vorbereiten, angelehnt an das jeweilige Verfahren.

Sollten Sie weitergehende Hilfe benötigen oder spezielle Fragen zumm Lasergravurverfahren haben, freuen wir uns Sie zu unterstützen. Sie können uns jederzeit kontaktieren.

Die folgnden drei Arbeitsschritte beschreiben den Weg von der Ausgangsdatei/ Grafik bis zur fertigen Lasergravur. Beachten Sie bei Ihrer Planung bitte immer, dass für Auftragsgravuren ein stark eingeschränktes Rückgabe- & Widerrufsrecht gilt.

1. Dateivorbereitung & Materialauswahl

Schicken Sie uns Ihre vorbereitete Grafikvorlage für die entsprechnde Gravurtechnik unter Angabe des gewünschten Materials per Email.
Einen Überblick der Materialien die wir gravieren können, finden Sie auf unserer Materialseite. Sollte Ihr Wunschmaterial nicht aufgelistet sein, können Sie uns immer gerne eine Anfrage senden. Wir prüfen umgehend die Gravurfähigkeit. Im übrigen können wir eine Vielzahl von Materialien auf Wunsch für Sie besorgen, auch wenn wir diese selbst nicht führen.
Worauf Sie bei der Erstellung der Datei achten müssen, lesen Sie in unserem Leitfaden zur Dateierstellung.

2. Angebot & Freigabe

Wir prüfen die Datei auf Gravierfähigkeit und unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot. Sie erhalten im Anschluß von uns eine Rechnung per Vorkasse. Nach Zahlungseingang, werten wir dies als Freigabe Ihres Auftrages und beginnen mit individuellen der Einrichtung der Lasereinstellungen. Dabei stimmen wir die Energie mit der Geschwindigkeit und der Frequenz des Lasers auf das Material ab. Der Gravurauftrag wird durchgeführt.

3. Lasergravur & Versand

Ist der Gravurprozess abgeschlossen reinigen wir das Material von evtl. Gravurresten. Gereinigt und sicher verpackt, senden wir Ihnen die Ware zu. Bei kleineren Aufträgen können wir folgendes garantieren: Innerhalb von 5 Werktagen ab Rechnungsbegleichung gravieren & versenden wir das Material mit der deutschen Post an Ihre Adresse.

Sollten Sie einen größeren Auftrag planen oder eine hohe Stückzahl an zu gravierenden Produkten haben, bitten wir um vorherige Absprache bzgl. des Liefertermins.